In unteren Teil der Seite findet ihr einen schönen Bericht zu den Fotos

 

Discover Algarve
Erlebnisbericht Portugal
EM-Qualifikationspiel Gibraltar-Deutschland 0:7
13.06.2015 estadio de algarve Faro, Portugal, 7464 Zuschauer
Ein Deutschlandspiel zur Sommerzeit an der Algarve – was lag
näher in dieser atemberaubenden Küstenregion gleich eine Woche
Urlaub zu machen. Es gab Erfahrungen aus Zeiten der EM 2004 in
Portugal. Wir buchten für 14 Reisende ein 4 Sterne Hotel namens
Algar Seco Parque direkt an der Felsenküste in der direkten Nähe
des berühmten Strandes „Praia de Carvoeiro“. Jeden einzelnen
Stern hat dieses Hotel verdient. Eine großartige, liebevolle Anlage.
1. Tag, Freitag. 12.06.2015 - Anreise

 

Der Abflug war für 10:25 Uhr am Terminal C des Flughafen Tegel
geplant. Es gab eine kleine Verzögerung, die uns Zeit gab erste
Fotos zu schießen. Relativ pünktlich in Faro angekommen, ging es
auf die Suche zur Autovermietung. Am Punkt 4 gab es einen Shuttle
zur sehr nahe gelegenen Autovermietung AirAuto Car Rental. Ingo
und meine Wenigkeit waren als Fahrer angemeldet und wir
begannen nach langer Wartezeit die Dokumente auszufüllen. Als ich
meine Kreditkarte (Mastercard Deutsche Bank) zur Kaution
überreichte, wurde diese von portugiesischen Mitarbeiter nicht
anerkannt. Das Limit reichte wohl nicht. Obwohl vorher nicht
mitgeteilt, verlangten die Autovermieter eine Kaution von je 3000 €
pro Kleinbus (Opel Vivaro / Ford Transit). Trotz Rückfrage bei meiner
Bank, es half nichts. Andere Teilnehmer der Gruppe mussten
rangekarrt werden um weitere Kreditkarten zu überreichen. Der
erste Eindruck von Portugal war erst mal versaut!
Irgendwann hatten wir die beiden Kleinbusse und fuhren gen
Urlaubshotel. Hier wurde der Eindruck von Portugal schon besser.
Eine sehr freundliche Aufnahme in perfektem Deutsch. Dieser
erstklassige Eindruck sollte sich über den gesamten Aufenthalt
verstärken. Die Zimmer waren überwältigend, alle waren begeistert.
Nach dem sich alle regeneriert hatten, trafen wir uns an der Poolbar
um dann in der Boneca Bar zum Abend zu Essen. Diese
gastronomische Einrichtung war in die Felsenlandschaft gebaut und
sehr idyllisch gelegenen. Unsere Beflaggung wurde allerdings nicht
akzeptiert. Das Essen war o.K. nur der Grappa (vom Erdbeerbaum)
gewöhnungsbedürftig. Nach 3 – 4 Gläser aber immer bekömmlicher,
was Hartmut aber nicht fand. Überhaupt wurde es mit der Zeit
ungemütlich. Denn ungewöhnlich für die Zeit: es war kühl bei ca.
20°C und windig. Wir blieben nicht allzu lange – schließlich gab es
im Stadtzentrum noch diverse Lokale und Pubs. Wir kehrte in der
Bradys Irish Bar ein. Nebenan gab es in der Kula Bar noch Mojitos
für 3,50 €. Wir trafen noch 2 weitere Berliner Fussballfreunde, die
nächsten Tag in unserem Bussen mitfahren wollten. Der Abend
klang freundlich aus.

 

2. Tag, Sonnabend, den 13.06.2015

Nach einer entspannten ersten Nacht trafen wir uns ausserhalb des
Hotels im Cafe Fino zum landestypischem Frühstück. Die Abfahrt
nach Faro war für 11:00 Uhr geplant. Unsere Beifahrer warteten
schon. Im Discounter „ALDI“ gabs Erfrischungen. Zur Mittagsstunde
trafen wir dann zum ersten Foto Shooting am Estadio do Algarve im
Norden von Faro ein. Willkommende Bilder, die bestens als Motive
für Willy's Geburtstag fungierten. Mit Tom von der Sektion Rheinland
verabredeten wir uns am Hafen Faro im Restaurant „O Castelo“. Ein
idyllisches Örtchen mit Bühne und Seeblick. Die Fahnen wurden
positioniert und der große Innenhof bevölkerte sich. Wir hatten
genug Zeit auch noch für einen Stadtrundgang und fanden ein
urtypisches portugiesischen Restaurant „Papagei“. Es war ein netter
Nachmittag und gegen 18:00 Uhr zogen wir Richtung Stadion.
Parkplätze waren reichlich, nur am Voucher-Point des DFB wurde es
eng. Unbegreiflich, wie man an einem solch großen Gelände eine
Drängelei an 3 vergitterterten Luken veranstalten kann. Der DFB
verhunzt auch jede kleine Veranstaltung. Irgendwann hatten wir die
Tickets, Überhängige konnten sogar abgesetzt werden. Wie üblich
bei Länderspiel, ist man als BFCer nicht allein. Viele Berliner
Aufstiegshelden waren im weiten Rund zu sehen als auch Jost`s
Bruder Bert + HSVer. Die Einlasskontrollen waren lächerlich und das
übliche Vordrängeln unproblematisch.
Unsere Mädels hatten Tickets direkt an der Bande und gaben Ihr
Bestes um ins Fernsehen zu kommen. Die männliche Riege gesellte
sich im oberen Teil des Deutschlandblocks zu Tom&Rheinländer. Hier
war auch der Stimmungskern bzw. Trommel. Irgendwie nervend
aber auch taktgebend. Es wurde fast ein Dauergesang „Super
Deutschland olé“ wie einst in Lemberg beim Portugalspiel. Das
Ergebnis von 7:0 standesgemäß. Die Stimmung der Gibraltar
Zuschauer bemüht und lustig. Eine freundliche Atmosphäre mit
ansehnlichem Spiel. Unsere Transparent konnte wir auf der Tribüne
hinterm Tor positionieren. Schwer zu sehen, aber vorrätig.
Den üblichen Abschiedszeremonien nach dem Spiel folgte noch ein
Abstecher in die Touristenhochburg Albufeira. Als wir vor Ort waren,
wollten alle aber ins Hotel und ein Teil noch ins Brady& Kula.

3. Tag, Sonntag, den 14.06.2015

An diesem Morgen frühstückten wir an Poolbar. Erst draußen bis
zum Regenschauer. Die atemberaubenden Steilküste lud bei
durchwachsenem Wetter zum Spaziergang ein. Es entstanden
herrliche Fotos an der Steilküste bis runter zum Strand „Praia de
Carvoeiro“. Was man bemerkte: Das Altantikwasser war doch recht
kühl, so bei 21°C und der Wind immer noch sehr frisch.
Ungewöhnlich für die Jahreszeit. Das Abendprogramm sollte in der
nahe gelegenen Hafenstadt Portimao stattfinden. Weder das
Stadtzentrum noch die Touristenmeile luden zum Einkehren ein. Wir
fuhren weiter nach Alvaro, wo die Kneipen- und Restaurantmeile
besser wurde. Im kühlen Restaurant „O NAVEGADOR“ gab mäßige
portugisische Kost und einen Kellner, der nicht rechnen konnte.
Irgendwie war der Tag vom regnerischen Wetter vermiest.

4. Tag, Montag, den 15.6.2015

Nach ausgiebigen Ausschlafen besuchten wir einen gut bekannten
Discounter names „ALDI“. Unsere Hotelsuite hatten neben den
exzellenten Wohnräumlichkeiten auch eine prima Küche. Es wurde
für Frühstück eingekauft und unser Metzger/Koch Chris wollte
abends seine Künste in Form Garnelen und Geschnetzelten
darbieten.
Das Wetter entwickelte sich langsam auf übliches portugiesisches
Niveau und der Pool sowie die Steilküste direkt vor'm Hotel luden
zum Sonnenbaden und für „Getränke“ ein. Die Kraft der Sonne war
Einigen am Hautbild anzusehen.
Zum Abend versammelten wir uns in Marco`s Suite zum
Abendessen. Chris, es hat einfach gut geschmeckt! Teilweise besser
als in den üblichen Restaurants. Zum Schluß gab's noch den
Absacker beim „Holländer/Brady/Kula“

5. Tag, Dienstag, den 16.6.2015

Wir hatten eine Lagos Segeltörn gebucht. Nach dem selbst
zubereiteten Frühstück ging's mit unseren Kleinbusse los. Das Navi
fand den Hafen sehr gut und nach einigem Hin und Hin wir auch die
Anlegestelle. Die Bootscrew war cool drauf. Verpflegung war bestens
und die 79er Fahne konnte gehisst werden. Es dauerte auch nicht
lange und die Segel wurde gesetzt und die ersten Drinks geleert. Es
gab per Kleinboot auch Besichtigungen von vielen beeindruckenden
Grotten. Die Sonne trieb die gesonnten Körper ins kühle Nass. Die
Algarve hat im Juni vielleicht so 20 °C. Schon sehr erfrischend,
insbesondere im Tiefen. Zum Tauchen ist das nichts. Alles in Allem
eine sehr gelungene Törn. Nach Wiederkehr noch ein kleines               Ufershopping um dann zum Sonnenuntergang an die südwestlich Spitze nach Sagres und Cape Saint Vincent zu fahren. Die Festung in Sagres war leider schon geschlossen und die „letzte Bratwurst vor Amerika“ gleichfalls. Völlig unverständlich, weil die meisten Besucher gerade wegen dem Sonnenuntergang an die sehr windige Steilküste kommen. Wir erlebten trotzdem wie die Sonne am Horizont verschwand und nutzten die Zeit für ausführliche Foto-Shootings.Ein Restaurant fand sich auf dem relativ langen Rückweg nicht mehr, wir kehrten in unseren Heimatort ein wo auch die Absacker Location nicht weit war.

6. Tag, Mittwoch, den 17.6.2015

Dieser Tag stand ganz im Zeichen des wohl schönsten Strandes des
Algarve, dem Praia de Marinha. Ein wunderschöner Sandstrand mit
atemberaubender Steilküste und Grotten. Zwischenzeitlich erhielten
wir die Info, dass unsere Abiturienten Roxy und Richard Ihre
Prüfungen mit Erfolg bestanden haben. Chris erklärte sich bereit
dieses Mal seine Schnitzelkünste darzubieten. Die Feierlichkeiten
und dass Abendessen hatten in Marco`s Suite einen würdigen
Rahmen. Und Mitternacht schlug mein Jahrzehntezähler von 4 auf 5.

7. Tag, Donnerstag, den 18.6.2015

Das 50 Jubiläum verbrachten wir dieses Mal an einem malerischen
Strand namens „Praia Benagil“. Ähnlich gigantisch wie Marinha,
etwas gemütlicher. Man konnte prima Muscheln sammeln und sich
in den Wellen sühlen. Man konnte Grotten bestaunen, die nur per
Schwimmen erreichbar waren. Selbst Klippenspringen wäre möglich
gewesen.
Im Restaurant „Vimar“ im heimatlichen Carvoeiro hatte ich ein
protugiesisches Menü anlässlich meines Geburtstages bestellt. Der
Inhaber verwechselte die bestellte Personenzahl 14 mit 40. Die zu
vielen Tische wurde schnell wieder abgeräumt. Die Menge des
Essens usw. erinnerte allerdings mehr an die 40. Es war sehr gut
und reichlich! Der Gang zum Absacker fiel schwer.

8. Tag, Freitag, den 19.06.2015

Tag der Abreise, schnell erzählt. Der Abscheid aus der wirklich sehr
feinen Anlage Algar Seco fiel schwer. Ein großes Dankeschön an das
Team. Die Autos konnten völlig ohne Probleme abgeliefert werden.
Der Rückflug war einigermaßen pünktlich und alle waren völlig
relaxt am Abend zu Hause.


Ein besonderes Dankeschön an Frank Lienig für diesen ausführlichen Bericht

Sport Frei